Rückschau auf das Playoff-Finale 17/18 gegen Ochsenhausen

Alles zum Playoff-Finale 17/18 gegen Ochsenhausen
Das große Playoff-Spezial mit Stimmen von Stefan und Timo sowie Hans Wilhelm Gäb. Wir analysieren den Spielverlauf zusammen mit Manager Andreas Preuß. Hier kannst du konkrete Maßnahmen von der Bande erfahren. Was hat Kristian gegen die Nervosität geholfen? Außerdem blicken wir auf den Saisonverlauf und stellen fest, dass der Abgang von Stefan Fegerl doppelt schwer fällt. Ein weiteres Highlight wird gelüftet und soweit wird es verraten, du erfährst etwas, das du noch nie von Timo Boll gewusst hast!
Borussia_Duesseldorf_Portraits_Mitarbeiter_2_68561e9b08
Andreas Preuß Manager
Interview:

Einschätzung

Andreas Preuß ist seit 1984, Gründungsmitglied der Borussia Düsseldorf. Der Manager besitzt außerordentliche Expertise, da er auch als Trainer für die Borussia aktiv gewesen und exzellent in der Tischtennis Szene vernetzt ist.

Borussia Düsseldorf hat das Triple geholt! Nach Pokal und Champions League gewann das Team heute auch die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und machte durch ein 3:1 über die TTF Liebherr Ochsenhausen die fünfte Meisterschaft in Folge und die 30. in der Vereinsgeschichte perfekt.

Neben dem erneut überragenden Timo Boll (2) holte heute Kristian Karlsson den dritten Punkt in einem umkämpften Match gegen Ochsenhausens Joao Geraldo. Der Düsseldorfer hatte dabei schon mit 0:2 Sätzen zurückgelegen, bevor er eine unglaubliche Aufholjagd startete und am Ende mit 3:2 siegte und Düsseldorf erstmals in Führung brachte. Zum Auftakt hatte Stefan Fegerl gegen Hugo Calderano verloren und dabei eine 1:0-Satzführung sowie einen 5:1-Vorsprung im zweiten Durchgang verspielt.

„Das war auch schon ein gutes Spiel von Stefan“, so Cheftrainer Danny Heister. „Schade, dass er sich am Ende nicht durchsetzen konnte.“Den Titel verdankt das Team aber wieder einmal Timo Boll. Der 37-Jährige dominierte heute zunächst Simon Gauzy und gab auch im entscheidenden zweiten Match gegen Calderano keinen Satz ab. Im letzten Durchgang brauchte er allerdings neun Matchbälle, um schließlich die perfekte Saison für seine Mannschaft mit dem insgesamt 71. Titelgewinn zu beschließen.

„Ochsenhausen hat uns heute alles abverlangt“, sagte der Weltranglisten-Dritte danach. „Ich hoffe, dass das heute nicht unser letzter Titel war, denn die Jungs werden immer stärker. Aber der Gewinn des Triples ist natürlich etwas ganz Fantastisches.“

Heister: „Ich bin zu Tränen gerührt und kann es kaum glauben. Kristian war unglaublich nervös. Dass er das Spiel bei 0:2-Rückstand noch gedreht hat, ist wirklich unglaublich. Über Timo müssen wir gar nicht reden. Ich bin einfach nur stolz auf die ganze Truppe.“

„Das ist die Krönung einer unglaublichen Saison“, jubelte Manager Andreas Preuß. „Ich habe schon seit Jahren nicht mehr so ein spannendes und gutes Finale gesehen. Das Triple ist vielleicht mehr wert als die beiden vor sieben und acht Jahren, weil die Spiele viel schwerer zu gewinnen waren.“

Heute Abend wird noch ein wenig in ganz besonderem Ambiente gefeiert: Timo Boll hat die Mannschaft und den erweiterten Kreis der Mitarbeiter von Borussia Düsseldorf zu sich nach Hause eingeladen. Dort ist auch die interne Verabschiedung von Stefan Fegerl geplant, der heute seinen letzten Einsatz hatte und den Club verlässt.

Die Spieler bleiben danach im Raum Frankfurt, weil für sie morgen bereits die Reise nach Asien beginnt, wo internationale Turniere in China und Japan anstehen.

Borussia Düsseldorf - TTF Liebherr Ochsenhausen 3:1

Hugo Calderano - Stefan Fegerl 3:1 (-10, 8, 8, 7)
Simon Gauzy -Timo Boll 0:3 (-7, -6, -7)
Joao Geraldo - Kristian Karlsson 2:3 (8, 8, -1, -4, -6) 
Calderano - Boll 0:3 (-6, -13, -17)